UNMITTELBAR
  die Erholung in Krim. Bachtschissarai  
WESENTLICH RU BY ES FR UA DE EN    
die Erholung in Bachtschissarai
  • die Saisons und das Publikum
  • die Wohnfläche, eine Ernährung
  • die Verbindung, der Kommunikation
  • das Geld, der Dose
  • die Kurfaktoren
  • die Natur und die Naturschutzgebiete
  • Tschair – der Waldgarten
  • der Historischen Ereignisse
  • Bachtschissarai, Tschufut-kale
  • Tepe-kermen
  • Mangup und Eski-kermen
  • das Krimobservatorium
  • Orlowka, Katscha
  • Kujbyschewo, Falken-
  • die Übersicht der Strände. Naturism
  • die Sicherheit und die Hygiene
  • die Krimküche
  • die Krimmusik
  • die Märkte, die Geschäfte
  • die Weinbereitung
  • die Ereignisse und die Feiertage
  • der Bergtourismus
  • die Jagd und der Fischfang
  • die Felsen und die Höhlen
  • das Rollen nach der Unwegsamkeit
  • die Expeditionen
  • die Räte den Autotouristen
  • die Karte Bachtschissarais
  • die Karte des Chanski Palastes
  •  
    die Heilstätten Bachtschissarais
  • das Sanatorium ' Tschernomorez '
  • die Pension ' die Welle '
  • die Pension ' der Regenbogen '
  • die Pension ' die Meeresbucht '
  • die Pension ' Sandig '
  • die Pension ' Bei der Meeresbucht '
  • die Pension ' die Gemütlichkeit '
  • DOL ' Von ihm. Kasakewitscha '
  • DOL ' der Delphin '
  • DTOL ' Krim '
  • die Basis der Erholung ' der Funke '
  • die Basis ' adler-salet '
  • die Basis ' der Halt '
  •  
    die Karte
    ru - es - en - by - de - ua - fr
     
    andere Vorschläge








  •  
    die Wechselkurse


     

    die Kurze Übersicht der historischen Ereignisse

    waren die Hiesigen Täler im Laufe der Großen Vereisung Europas einer sogenannt refugiumow – der Zufluchten für die tierischen und altertümlichen Jagdstämme. Auf der sehr kleinen Fläche hier haben sich die Pflanzen, die Tiere und die Stämme einiger Klimazonen – von der Tundra bis zu den Subtropen erwiesen.

    Je nach der Abweichung des Gletschers ist die Rückgabe vieler Stämme zurück nach dem Norden geschehen. In den geographischen Titeln der hiesigen Stellen ist der Nachhall der verschiedensten altertümlichen Sprachen – keltisch, baltisch, deutsch, finougorskich erhalten geblieben. Für die Mehrheit der Europäer werden die hiesigen Landschaften wie komfortabel, verwandt auf dem genetischen Niveau wahrgenommen.

    Unter der frühen Eisenzeit ( IX - die VIII. Jh. v.u.Z.) viele karstowyje wurden die Höhlen des Vorgebirges die Stammheiligtümer tawrow, wo sie der Göttin der Jungfrau der genommenen Griechen zum Opfer brachten. Mit der Annahme des Christentums, und dann wurden sowohl des Islams die Grotten als auch die Höhlen die heiligen Stellen dieser Religionen, wobei ein und derselbe Stellen nur die kleinen Divergenzen in den Legenden hatten.

    erscheinen die VII. Jh. v.u.Z. - in Steppen- und dann und in Vorgebirgs- Krim die kriegerischen Nomaden die Skythen.

    VI-V die Jh. v.u.Z. - die Gründung der ersten drewne-Griechischkolonien an der Küste. Chersones Taurisch leistet den riesigen politischen und kulturellen Einfluss auf die ganze Region jetzigen Bachtschissaraier Bezirkes.

    70 Jahre unserer Zeitrechnung – die Erweiterung des Einflusses der Römer, die Gründung der Festung Charaks auf dem Kap Aj-Todor und den Bau von ihr der ersten Bergstraße zu Cherson (an der Stelle jetzigen Sewastpoolja).

    unserer Zeitrechnung - erstürmen die Festungen der Skythen das Ende des III. Jh. goty, die Bildung goto-alanskogo des Stammbündnisses, den Vertrieb des Christentums.

    das Ende des IV. Jh. unserer Zeitrechnung - sind fast alle Siedlungen Krim von den Hunnen ausgeraubt und verbrannt.

    527 - 565 Jahre - die Regierung Byzantinischen Kaisers Justiniana I, der an der Küste Krim die zahlreichen Festungen gründete, und im Vorgebirge bezahlend die Militärdienstleistungen ist auch verbündet von ihm der Stämme fertig.

    VI - das XII. Jahrhundert - die Entwicklung in Südwestlich Krim der feudalen Beziehungen und die Bildung der gefestigten Siedlungen auf kuestach der Inneren Reihe - der Höhlenstädte.

    das XIII. Jahrhundert - venezianisch, und dann die genuesische Kolonisation der Küste Krim.

    1239 - die Wanderung mongolischen Khanes Batyja, und in 1242 - die Bildung Krim- ulussa der Goldenen Horde mit der Hauptstadt in Solchate (Alten Krim).

    waren die Zeiten des Krimkhanates nicht nur in den Schlachten, den Schätzen, die Festmahle und die feinen Vergnügen ungehemmt und grenzenlos. Die Dynastie Gerajew (Girejew) begönnerte die Wissenschaften und die Künste und unterschied sich in den Sprößlingen durch die vielfältigen Talente. Der Gründer der Dynastie Chadschi Dewlet Geraj wurde beim Hof des Großfürsten Litauischen Witowta großgezogen. Für den Kampf für die Unabhängigkeit von Goldener Horde stützte sich auf die multinationale Kultur Krim im Bündnis mit Gemeinden karaimow, genueskimi von den Kolonien und christlichen Gotijej (den Mangupski Fürstentum, für dessen Fürsten er die Tochter verheiratet hat). In der Mitte 15 Jahrhunderte hat er die Hauptstadt in Kyrk-Er (Tschufut-kale) verlegt, der Anfang der eigenartigen krymsko-tatarischen Kultur gemacht. Hinzugegeben rufend, den Islam zu übernehmen, begönnerte er, wie auch alle seine Anhänger, das Uspenski orthodoxe Höhlenkloster. Hat im Volk den Spitznamen "Melek" (den Engel) verdient und hat die festen Grundlagen den Traditionen der Glaubensfreiheit gelegt.

    In 1467 - 1515 dehnt sein Sohn vom mengli-Gewicht I im Militärbündnis mit dem Moskauer Reich den Einfluss auf den Norden und Osten von Krim aus. Er wurde im Café bei den Genuesern großgezogen, behalten sowohl hat die europäische als auch asiatische Kultur, der Anfang dem Bau des Palastes und der Hauptstadt in Bachtschissarai gemacht.

    der Khan Gazas wurde der II. Geraj (1551-1607) nicht nur den Militärsiegen, sondern auch der Kunst der Kalligraphie, dem Spiel auf saase und den musikalischen Werken, den Poemen "die Rose und die Nachtigall", «der Kaffee und der Wein", den feinen Versminiaturen – bejtami und den Gazellen verherrlicht. Hat den Spitznamen des "Nadelwaldes" (den Sturm) für das unbändige Gemüt und die Feurigkeit bekommen.

    eine Menge der lyrischen Werke auch hat der Khan Bachadyr des I. Geraj (1602-1641) geschaffen, er ist in die Geschichte der Politik von den Versuchen eingegangen, Moskowiju und die Türkei zu versöhnen.

    der Khan war Mechmed des IV. Geraj (1610-1674) mit Polen befreundet und unterstützte die Saporoschjer Kosaken in ihrem Kampf für die Befreiung der Ukraine von Moskowii. Ist "das Sofa" (weise) für die philosophischen Poeme, den Bau der Schulen und der Saunas, die Unterstützung der Gelehrten benannt.

    von der Wohltätigkeit, dem Bau der Springbrunnen und der Saunas wurde der Khan Isljam des III. Geraj (1604-1654), Verbündete Bogdana Chmelnizkier in seinem Kampf für die Unabhängigkeit der Ukraine von Polen verherrlicht.

    am meisten berühmt in der Geschichte der Kultur war und es bleibt der Khan Kyrym Geraj (1717-1769), den Bewunderer und den Kenner ganz französisch, der Gründer des Stils " der Krimrokokostil ”. Aber geschaffen laut seines Befehls "Ist der Springbrunnen” hinuntergestiegen und Djurbe Diljare Biketsch wurden nur dank dem Talent Alexandra Puschkin weltweit bekannt.

    Überhaupt, von der Vernichtung chanski den Palast bei der Stalindeportation haben zwei - der große Sohn des äthiopischen Volkes und der russischen Aristokratie der Ampersekunde Puschkin, der in Krim in 1820 dem Jahr einige Zeit war, und die große Deutsche die Kaiserin Russlands Katharina II. , zu Besuch seiend im Bachtschissaraier Palast in 1787 dem Jahr während der teuersten Tour aller Zeiten und der Völker gerettet.

    Igor Russanow



    Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

    die Saisons und das Publikum
    der Transport, die Wohnfläche, eine Ernährung
    die Verbindung, die Kommunikation, die Massenmedien
    die Bankdienstleistungen, das Geld, die Souvenir
    die Kurfaktoren und die Arzneipflanzen
    die Natur und die Naturschutzgebiete
    Tschair – der Waldgarten
    © bakhchisaray.com 2004-2009. Bei dem Zitieren der Materialien aufgestellt auf der Webseite, ist die gerade Hyperverbannung auf bakhchisaray.com